COPYRIGHTS

© 2017 THEATERSTUDIO OLTEN // IMPRESSUM

FOLLOWS

FACEBOOK 
INSTAGRAM 

KONTAKT

E_MAIL 

"Die Wirklichkeit und andere Übertreibungen" Erwin Grosche

15. Saison 2006/2007

 

22./23. September 2006

Theater Ni: jour fixe

Geschichte einer alten Dame. Federleicht, witzig und voller Poesie. Mit Sandra Brändli, Susanne Odermatt und Rhaban Straumann.

 

29./30. September 2006

Erwin Grosche: Die Wirklichkeit und andere Übertreibungen

Der Meister der liebevoll ausziselierten Skurrilität. Poetisch, heiter, sonderbar.

 

27./28. Oktober 2006

Clara Buntin: Stimmfilmcabaret

Hommage an die prädigitale Zeit auf Zelluloid mit Musik. Regie: Ueli Bichsel.

 

3./4. November 2006

Joachim Rittmeyer: Orientierungsabend

Der feinste Schauspieler unter den Schweizer Kabarettisten zur Frage, was uns im Leben Halt gibt.

 

17./18. November 2006

Graziella Rossi, Raphael Camenisch: Sabina Spielrein

Monolog für eine Schauspielerin und ein Saxofon von Liv Hege Nylund. Nach dem biografischen Roman “Sabina” von Karsten Alnaes.

 

24./25. November 2006

Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo: Pec and Fevvers

Eine Hommage an Angela Carters Roman „Nächte im Zirkus“. Eine Mischung aus Komik, Tragik, heiterer Leichtigkeit und grübelndem Tiefgang.

 

1./2. Dezember 2006

Monique Schnyder: mamalou

Tanz, Akrobatik, Mimik, feiner Humor und Gestik. Die einzigartige, tanzende Clown-Frau mit ihrem neusten Kabinettstück.

 

15./16. Dezember 2006

Philipp Galizia: Jakob Engel – eine Erscheinung

Erzählend, singend und sinnierend gibt Philipp Galizia als schalkhafter Engel einen Einblick ins Jenseits.

 

5./6. Januar 2007

Les Trois Suisses: The Making of …

Vorpremière mit den komödiantischen Musikern Pascal Dussex, Resli Burri und Thomas Baumeister.

 

19./20./21. Januar 2007

Magdeburger Zwickmühle: Niemand liebt dich – wieso ich?

Die begnadeten Politsatiriker Hans-Günther Pölitz und Marion Bach über den Politalltag nach der Fussball-WM.

 

26./27. Januar 2007

Angela Buddecke: Fehlbesetzung

Multitalent am Piano mit neuer Produktion. Charme, Witz, Musikalität und Esprit. Eine Koproduktion mit dem Theaterstudio Olten.

 

2./3. März 2007

Patrik Cottet Moine

Seine skurrilen und urkomischen Geschichten scheinen dem Stummfilm entnommen – irgendwo zwischen Jacques Tati, Buster Keaton und Mr. Bean.

 

9./10. März 2007

Theater etc.: Der Schwimmer

Die neue Theaterproduktion von Serena Wey. Nach dem Roman von Zsuzsa Bank. Mit dem Posaunisten Andreas Marti.

 

16./17. März 2007

Michel Gammenthaler: Realität

Der Komiker und Zauberer stellt seine leicht schräge, aber stets sympathische Truppe vor. Amüsantes Spiel mit der Realität

 

23./24. März 2007

Ferruccio Cainero: Windmühlen

Der Meister der Erzählkunst spinnt den Rahmen um Sancho Pancha und macht dem Publikum verschiedene Don Quichottes bekannt. Ausdrucksstark und mit bittersüssem Humor.

 

27./28. April 2007

Wale Liniger: Blues und andere Geschichten

Kernig gefühlvolle Stimme, ausdrucksvolle Gitarre: Liniger ist der Beweis, dass auch ein Weisser den Blues glaubwürdig rüberbringen kann.

 

18./19. Mai 2007

Bea von Malchus: Nibelungen

Auf vielfachen Wunsch erneut im Theaterstudio. Rasante Rollenwechsel und atemberaubende Mimik machen die grosse Saga zum mordsmässigen Vergnügen.

 

25./26. Mai 2007

Strohmann-Kauz: Wasserschaden

Von und mit Matthias Kunz und Rhaban Straumann. Sie philosophieren über Politik, Väter und Bürgerverdrossenheit. Amüsantes Kabarett über die Seele der Schweiz.

 

1./2. Juni 2007

Vaudeville-Theater: Ein Topf Eintopf

Zu viele Köche verderben den Brei. Nicht so bei diesem Stück. Die kulinarischen Weisheiten von René Ander-Huber, Albert Freuler und Thomas Rabenschlag munden hervorragend.