COPYRIGHTS

© 2017 THEATERSTUDIO OLTEN // IMPRESSUM

FOLLOWS

FACEBOOK 

KONTAKT

E_MAIL 

"Messer in Hennen" Theater Kanton Zürich

16. Saison 2007/2008

 

19./20. Oktober 2007

2./3./4. November 2007

Sandra Brändli, Gabor Németh, Rhaban Straumann: Genmobbing   (Première)

2022 ist die Nummer eines Mannes. Als Verstorbener treibt er mit seinen Nachfahren ein groteskes Spiel und schickt sie auf eine bizarre Weltreise. Was die eigentümliche Reisegruppe verbindet, ist die fremdbestimmte Identitätssuche, eine gute Portion Argwohn und die unbändige Neugier nach dieser Nummer des Vaters. Gegen das Tempo, wie diese kleine Gesellschaft ethische Fragen aufwirft, ist der Einzelne machtlos. Regie Angela Buddecke. Eine Koproduktion mit dem Theaterstudio Olten.

 

26./27. Oktober 2007

Theater Marie: Schilten

Hermann Burgers legendärer Roman «Schilten» auf der Bühne. Das Stück erzählt die Geschichte eines Dorflehrers, dem die Schüler abhanden gekommen sind. Mit Herwig Ursin und Mona Petri. Regie Nils Torpus.

 

 

16./17. November 2007

Nicole D. Käser ist unterwegs

Ein auserlesenes Best-of-Andreas-Vitásek-Programm. Philosophisch durchzogen mit feinen leisen, absurd komischen, manchmal lauten Pointen verführen die Nummern zum Nachdenken, Schmunzeln und Lachen. Genialer Text, grandiose schauspielerische Leistung.

 

23./24. November 2007

Flurin Caviezel: Beim dritten Ton

Ein kabarettistischer Abend voller Musik, Rhythmen und Geschichten. Der Bündner Kabarettist, Musiker und Meister des feinsinnigen Humors beschäftigt sich in seinem zweiten Solo-Programm mit der Zeit.

 

7./8. Dezember 2007

Severin Groebner: Groebner gesammelt

Einer der vielseitigsten Kleinkünstler, die Österreich in den letzten Jahren hervorgebracht hat in einer rundum beeindruckenden Werkschau. Ein Streifzug durch das Schaffen des Komikers, Kabarettisten, Sängers, Musikers, Satirikers und Schauspielers aus Wien.

 

14./15. Dezember 2007

Strohmann-Kauz: Wasserschaden

Ein intellektueller Leckerbissen, ein witziges Feuerwerk an Einfällen, Wortspielerei und Klischeeüberwältigung zur Seele des Dorfes Schweiz. Erfrischend wie ein sprudelnder Bergbach. Von und mit Matthias Kunz und Rhaban Straumann.

 

18./19./20. Januar 2008

Magdeburger Zwickmühle: Die Würde ist unter uns - Ein Tritt frei

Der neuste Streich der beiden Politsatiriker aus Magdeburg. Bissigeres und ehrlicheres politisches Kabarett kriegt man nicht zu sehen. Mit Marion Bach und Hans-Günther Pölitz.

 

25./26. Januar 2008

Bea von Malchus: Heinrich VIII

Das neue komödiantische Solo entführt das Publikum in die Renaissance. Very british, very blutig, very unterhaltsam. Achtung: Die Erzählwelt von Bea von Malchus kann süchtig machen.

 

29. Februar/1. März 2008

Graziella Rossi: Sabina Spielrein

Packender Monolog für eine Schauspielerin und ein Saxofon über die russisch-jüdische Psychiaterin Sabina Spielrein (1885-1942). Freud und Jung übernahmen ihre Ideen, die Nazis nahmen ihr das Leben. Nach dem grossen Erfolg vom November 2006 nochmals im Theaterstudio Olten.

 

7./8. März 2008

Ferruccio Cainero: Dynamo

Ergreifendes Bild der letzten 50 Jahre. Wie ein moderner Odysseus segelt Ferruccio Cainero durch die Zeit zwischen Gegenwart und Vergangenheit auf der Suche nach einem verlorenen, geträumten und vielleicht nie existierenden Ittaka. Sein unverwechselbares italienisches Temperament und die wohltuende Einfachheit machen ihn zum Meister der Erzählkunst.

 

14./15. März 2008

Theater-Pack: Reigen. Ein Lesetheater

Von Begehren und Verführung im Zirkel der Erotik. Wegen Unsittlichkeit wurde das Stück nach der Uraufführung (1920) zensuriert, dann begleiteten es Skandale, schliesslich setzte es der Autor selbst ab. Ein gewagtes Stück mit Claudia Klopfstein, Dodó Deér und Hansueli Trüb.

 

28./29. März 2008

Philipp Galizia: Läufig – ein Hundejahr

Nach der Totengräber-Ballade „Am Seil abelo“ und dem Erzähltheater „Jakob Engel“ widmet sich Philipp Galizia in seinem musikalischen Solostück den Hunden. Knochentrocken, bissig und wie gewohnt verschmitzt.

 

2./3. Mai 2008

Theater Kanton Zürich: Messer in Hennen

Von David Harrower, mit Norbert Schwientek, Rachel Matter und Christian Kaiser. Regie: Jordi Vilardaga. Ein sprachgewaltiges und bildermächtiges Stück über Enge und Aufbruch, Leidenschaft, Unterdrückung und Befreiung.

 

9./10. Mai 2008

Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo: EX hübenwiedrüben

Von einer Lebenden und einem Ablebenden. Ein todernster Alltag, oder wie es sich anfühlt, wenn man von hüben nach drüben muss. Eine stimmige Mischung aus Komik, Tragik, grübelndem Tiefgang und heiterer Leichtigkeit. Nach „Pec and Fevvers“ die zweite Produktion des clownesken Traumpaars.