Timmermahn Love Stories 1.jpg

"Love Stories" Timmermahn

29. Saison 2020/2021

Fr/Sa 11./12. September 2020

Peter Spielbauer: «Pfitsch Göng»

Das plastisch-elastische Solo-Theater-Stück des Philosokomikers Peter Spielbauer behandelt primär den Umstand, dass wir auf einer Kugel sitzen und durchs Weltall fliegen. Eine abstruse Situation ! Wie gehen wir damit um ?

 

Mi/Do 16./17. September 2020

Mike Müller: «Erbsache - Heinzer gegen Heinzer»

Eine strenge Richterin, zwei ambitionierte Anwälte und drei verkrachte Geschwister sollen die Erbmasse eines Verstorbenen teilen. Die beteiligten Juristinnen und Juristen führen die Verhandlung mit viel Umsicht, bis auch sie ihre Grenzen erreichen und die Geschwister in einen Affektrausch geraten, der in einem Zivilprozess nichts zu suchen hat. Das ist der Plot der neuen Produktion von Mike Müller. Regie führt wie schon bei den früheren Produktionen Rafael Sanchez.

 

Fr/Sa 18./19. September 2020

Gerhard Tschan: «Getönt»

Am Anfang ist die Stille. Und dann steht Tschan da mit dem Ton in der Hand und erschafft Welten.
Er drückt die Klangfarbe aus der Tontube. Er vertönt sich auf dem Akkordeon. Doch seine falschen Töne sind richtig gesetzt. Sie sind das Salz in der Klangsuppe. Der Musikant aus Jericho singt jede Wand zu Sand.

 

Fr/Sa 25./26. September 2020

Ueli Bichsel & Anna Frey: «Gstört»

Mit Komik, Poesie und dem Hang zur Absurdität widmen sich Anna Frey und Ueli Bichsel den kleinen und grossen Störungen des Lebens. Wie wirken sich die globalen Überforderungen auf das Individuum aus? Wie gehen wir mit einem drohenden Kontrollverlust um? Und wie sehen unsere Versuche aus, Ordnung in diese ständige Un- und Umordnung zu bringen? Anna Frey und Ueli Bichsel nehmen sich in ihrem Stück «Gstört» der Menschen an, die sich nach einer Rückkehr in eine einfache, klare und überschaubare Welt sehnen.

 

Fr/Sa 02./03. Oktober 2020

Timmermahn: «Love Stories»

Liebesgeschichten mit der grössten Klarheit und mit metaphorischer Könnerschaft. Timmermahn bringt uns mit damit zum Schmunzeln und Nachdenken. Von unverdrossenen Kämpfern und mutigen Verlierern. Irrwitzig. Sprachgewaltig. Eine Wucht!

 

Do 22. Oktober 2020

Strohmann-Kauz und Gäste: «Palaver»

Das Unterhaltungsformat im Theaterstudio Olten. Matthias Kunz und Rhaban Straumann laden Gäste aus Musik und Kleinkunst zum Gespräch. Zu Gast: das Duo schön&guet.

 

Fr/Sa 06./07. November 2020

Theater Ariane: «Effi Briest»

Pathologie einer bürgerlich-normalen Ehe» nach Theodor Fontane. Mit Mona Petri und Antonio da Silva. «Effi Briest» beinhaltet kein Wort zu viel, keines zu wenig: eine in Prosa aufgelöste Ballade, poetisch und dabei wirklichkeitsgenau. Das Theater Ariane untersucht anhand einer eigenen Fassung die Frage nach der Fortschreibung bürgerlicher Geschlechtermodelle in einer postfeministischen Gesellschaft.

 

Fr/Sa 20./21. November 2020

Nina Dimitri, Silvana Gargiulo: «Il Disastro»

«Il Disastro» ist der dritte Streich des grotesken, heiteren und mit viel Liebe und Leidenschaft ausgestatteten Komik-Duos Nina Dimitri und Silvana Gargiulo. Eine Clownin und eine Musikerin und Tochter eines grossen Clowns in Höchstform.

 

Do 03. Dezember 2020

Strohmann-Kauz: «Palaver»

Das Unterhaltungsformat im Theaterstudio Olten. Matthias Kunz und Rhaban Straumann laden Gäste aus Musik und Kleinkunst zum Gespräch. Zu Gast: Judith Bach und Hanspeter Müller-Drossaart. 

 

Fr/Sa 04./05. Dezember 2020

Gian Rupf, Volker Ranisch: «Via Mala»

John Knittels Roman Via Mala aus dem Jahr 1934 verkaufte sich über 2 Millionen Mal, wurde mehrfach verfilmt und machte den in Indien geborenen Schweizer Autor weltberühmt. Die beiden Schauspieler Gian Rupf und Volker Ranisch greifen den Stoff auf und bringen ihn in ihrer eigenen Lesart auf die Theaterbühnen. 

 

Fr/Sa 27./28. Februar 2021 / Fr/Sa 06./07. März 2021

Magdeburger Zwickmühle: «Mit Abstand betrachtet» / Online-Stream

Die Zwickmüller Hans-Günther Pölitz & Marion Bach präsentieren Ihnen handverlesene Szenen ihrer Kabarett-Programme vergangener Jahre!

 

Fr/Sa 23./24. April 2021

Markus Schönholzer: «Schönholzer & Schönholzer»

Schönholzer denkt über Schönholzer nach. Dabei entdeckt er zwei Stimmen in seiner Brust. Die eine will die Welt retten. Die andere will lieber ausschlafen. Es beginnt ein Streit um die Sicht der Dinge und um die Gunst des Publikums. Wer gewinnt? Nach 90 Minuten Showdown ist nur eines klar: So zwei wie den Schönholzer gibt’s nur einmal.

 

Fr/Sa 21./22. Mai 2021

Joachim Rittmeyer: «Neue Geheimnische»

Darf ein Manager zur Arbeit mal seinen Hund mitbringen, oder ein Zahnarzt? Auch nicht, wenn der ganz brav ist und schläft? Wird kaum gebilligt. Ein ganz normaler Kabarettabend - wenn man so will. Aber wer will das schon bei Rittmeyer? In seinem 21. Solo schafft er das Kunststück, einer neuen Figur die Bühne zu überlassen, die mit minimalsten Mitteln einen Sog erzeugt, der seine anderen Figuren erst richtig in Fahrt bringt: den Brüter Brauchle, den Freigeist Metzler, den Slawen Jovan und die Saftwurzel Leupi.